Skip to content
Langneses nachhaltiger Vanilleanbau in Madagaskar

VANILLA FOR CHANGE

Für eine bessere Zukunft der Communities in Madagaskar

Wusstest du, dass 80% der weltweiten Vanille aus der Region SAVA in Madagaskar stammt? Aber es ist einer der schwierigsten Orte, ein Kind zu sein. 3 von 4 Menschen leben unterhalb der Armutsgrenze, über 40% der Kinder (unter fünf Jahren) leiden an Unterentwicklung und das Land hat die fünfthöchste Anzahl an Kindern, die keine Schulbildung erhalten, weltweit.

Seit 2016 arbeitet Langnese mit Save the Children und dem Vanille-Lieferanten Symrise zusammen, um die Lebensgrundlage der Vanille-Bauerngemeinschaften in der Region SAVA zu verbessern. Die Partnerschaft zielt darauf ab, den Kreislauf der Armut zu durchbrechen, der von einer Generation zur nächsten übertragen wird, und eine starke und nachhaltige Versorgung mit Vanille für die Zukunft sicherzustellen.



In fünf Schritten zu verbesserten Lebensbedingungen für unsere Vanillebauern in Madagascar


Unterstützung von Kindern und Communities

Save the Children schloss sich 2016 Unilever und Symrise an, um den Umfang und die Wirkung des Programms zu erhöhen. Seine globale Expertise bei der Bekämpfung der zugrunde liegenden Ursachen von Armut hat das Programm so gestaltet, dass Kinder die bestmöglichen Chancen haben, ihr Potenzial zu entfalten. Dadurch erhielten gefährdete Haushalte Zugang zu zinslosen Reiskrediten, auf die sie in Zeiten der Not zurückgreifen können. Das Bewusstsein für die Bedeutung der Gesundheit und Ernährung von Kindern ist gestiegen. Mehr als 40.000 Menschen in 9.000 Haushalten in 76 Dörfern erhielten lebensrettende Krankenversicherungen sowie finanzielle Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten für junge Menschen.


 

Modestine arbeitet in ihrer Vanillefarm in der Region SAVA in Madagaskar.

Credit: Save the Children / Charlie Forgham-Bailey

 


 

 

Iotsiny, 7, Richelo, 3 und Preta, 8 (L-R) lachen und spielen vor der Kamera.

Credit: Save the Children / Charlie Forgham-Bailey

 


Vanilla for change

 

"Vanilla for Change ist der erste Schritt, um unser Engagement für Fairness in unserer Lieferkette zu demonstrieren", fügt Ian Maskell, Global Vice President, Wall's Ice Cream, hinzu. "Es ist ein wunderschönes Kapitel der Reise, die wir als Marke begonnen haben, um das Leben der Gemeinschaften, denen wir dienen, zu verändern, durch unsere Mission , eine glücklichere, integrativere Welt zu schaffen - eine Straße nach der anderen."


Eine Pflanze so wertvoll wie Silber, erfahre mehr darüber!


Wir stellen die Vanillewelt auf den Kopf

Vanille wurde als die "Königin der Gewürze" beschrieben. Seine Bedeutung als Zutat für Speiseeishersteller, Chocolatiers, Getränkehersteller und Parfümhersteller auf der ganzen Welt hat dazu geführt, dass sein Kilopreis zu hochzeiten mit dem Preis von Silber konkurrierte. Die

Frucht einer seltenen essbaren Orchidee, der Vanille, wurde vor mehr als einem Jahrhundert von Forschern aus ihrer Heimat Mexiko nach Madagaskar gebracht. Sie hofften, das Klima der Insel nutzen zu können, um die Ernte als landwirtschaftliches Grundnahrungsmittel zu entwickeln. Heute ist das Land nach wie vor eines von nur vier Gebieten in der Welt, in denen natürliche Vanille angebaut wird, und ist für 80% der Weltversorgung verantwortlich.

Wenn Dürren oder Wirbelstürme die Insel hart treffen - und das ist häufig der Fall - treffen sie die Lebensgrundlagen der Landwirte stärker, weil sie ihre Ernten nur selten diversifizieren. Warum Reis pflanzen, wenn man eine Pflanze pflanzen kann, die fast so viel wert ist wie Silber? Doch wenn die Ernten ausbleiben und es keine andere Einkommensquelle gibt, auf die man zurückgreifen kann, gerät eine ganze Bevölkerung in tiefe Not. Das ist einer der Gründe, warum Madagaskar eines der ärmsten Länder der Welt ist und wir dort mit unserem Programm "Vanilla for Change" aktiv sind.